suchen:

Freefind
BILDungslücke
Alles über BILDungslückeMusik von BILDungslücke Texte von BILDungslücke Internet Sonstiges
KONTAKT LESERBRIEFE KONZERTKALENDER HITPARADE SUCHEN

OSTERN 1999 IM WILDEN OSTEN

3 Tage mit A.C.K. und KNALLKOPF

und die Erkenntniss: Langsam wird Struppi wirklich alt !

Da fährt man mit stimmungsvollen Stimmungskanonen (sprich uns) in den stimmungsvolleren Teil unserer Republik und ich bin alle drei Tage der erste im Bett gewesen. Nicht eine Nacht durchgesoffen, daß ham dafür dann die Anderen um so intensiver gemacht.

Doch der Reihe nach:

2.4.1999 Magdeburg / Knast

Diesmal war die Anfahrt halbwegs erträglich keinen langen Stau und da weder ich noch der TOM den Weg finden mußten, fanden wir den Weg (mal wieder toll formuliert). Der Knast ist tatsächlich im Knast, allerdings (selbstverständlich) ohne Wärter, die waren schon abgewickelt.

An sich tat sich der Abend gut an, zwar wenig Leute da, aber die Anlage war erträglich, kein wixer am Mixer und wir haben auch schön gespielt, von den anderen Bands hab ich dann gar nix mehr mitgekriegt, weil ich um elf schon auf'm Matratzenlager geschlafen hab. Mitten in der Nacht werd ich dann von schreien und lärmen geweckt. Da hat sich der Markus ( Ex-Sänger von A.C.K.) von Leuten, die auf Streit aus, waren provozieren lassen und ziemlich derb auf die Fresse bekommen. Offensichtlich färbt das harte Pflaster in Magdeburg auf die Leute ab, der Markus sah auf jeden Fall am näxten morgen ziemlich scheiße aus.

Ich würd das mal als durchwaxenen Auftakt bezeichnen, das Frühstück war noch das Beste an Magdeburg.

3.4.1999 Waldkirchen / AZ- Dorftrottel

Das Az mit dem liebenswerten Namen durfte ich schon einmal mit AKKU ANKA besuchen, was schon damals zu einer regelrechten Jägermeister Orgie entartete. Diesmal gönnte ich mir nur 2 oder 3 mökkchen (oder so ähnlich) und war wieder der erste im Schlafgemach.

Tom und Nicki   Tom trinkt

Der Auftritt war wie von uns gewohnt professionell allerdings hatten wir die Wunderkerzen, für unseren neuen Hippiesong "FREI", vergessen so kam das Publikum nicht in den genuss einer besinnlichen Stimmung, war uns aber letztlich egal. KNALLKOPF hab ich dann diesmal wenigstens gesehen und fand sie trotz eher HC-lastiger mucke stellenweise richtig gut. Flott und starken Sänger. A.C.K. war mir dann zu brachial und ich zu müde.

Also ab ins Bett. während die anderen ein wildes Gelage feierten. Diesmal traf's den Rabbo, allerdings nicht auf der Nase, aber wie mir zugetragen wurde fand er nicht mehr alleine ins Bett und ist dann nachts heimlich, als Tom's Torte nette Freundin nach Hause zu Muttern mußte (der näxte Tag war Muttertag), in dessen Bett umgezogen, der Schelm.

Morgens nachdem ich meinem Urindrang nachgab kam ich dann das erste mal an diesem Wochenende in den Genuß einen lebenden Zombie gegenüber zu stehen. "öhähöäöhh wo bin isch hier ?", und rumms fiel er über den aufgestellten Radiator.

Nach einen eher mageren Frühstück (gar keins !) ging's dann weiter nach:

4.4.1999 Bösleben / Sportlerheim
(würd ich's mal nennen)

Nachdem wir uns in einem sehr rustikalen Gasthaus sächsische Spezialitäten einverleibt hatten, ging's dann auf die Suche nach Bösleben, daß sich dann irgendwo in der nähe von Erfurt fand.

Ich hab ja nix gegen Land und Leute aber komisch sind die doch manchmal!

Rabbo und Tom

Während ich nix trank versuchte der Tom noch meinen Anteil mit zu saufen, was ihm offensichtlich auch gelungen ist. Schon bei unserem Auftritt kamen wieder Tom's feinsinnige Rhythmus Varianten zur Geltung, womit er es immer wieder schafft die komplette Band aus dem Konzept zu bringen.

Irgendwie machte die Nicki den Eindruck, daß sie eine Dusche nötig hätte weil ein aufmerksamer Zuschauer ihr ohne mit der Wimper zu zucken ein Döschen unserer gespendeten Dosenbiere über dem kopf entleerte. Soviel zu unserem Auftritt.

Uwe am Bass spielenTom singtStruppiNicki

A.C.K. lärmten in gewohnter weise und Knallkopf gaben auch das letzte, die Jungs haben auch eine Spielfreude. Trotz hunderter Tüten und unzähliger Biere - Respekt !

Tom schläft mit HundAber das beste war der oben schon erwähnte Trinker, der nach seinem glorreichen ersten Auftritt einen noch glorreicheren hinlegte. Erst dachten wir ja er sucht nach Kronkorken für mich, aber er legte sich tatsächlich schlafen, was für uns schon Normalität bedeutete (ich legte mich nicht schlafen, weil ich noch zurückfahren wollte, da es hier keine Pennplätze gab), war für die Österreicher Anlaß genug den altbekannten Spruch umzusetzen: "wer abkackt, wird angemalt".

Tom undhund
tom bemalt Dies brachte dem Tom einen 1a Hitlerschnauzbart, inklusive der Widmung:TURBO TOM umrahmt von einem Ornament, natürlich mit absolut wasserfestem Edding aufgetragen. Als sich schließlich noch ein räudiger Strassenköter an Toms Kopf schmiegt und ihm unablässig die Hand abschlabberte, war es um unser Mitgefühl geschehen und wir mußten lachen.
Dann irgendwann sind wir gefahren und ich lag um 6 uhr in meinem Bett, hab mich am Montag locker gemacht und am Dienstag meinen Psychiater Termin sausen gelassen.

An dieser Stelle noch liebe Grüße an alle Teilnehmer, als da wären: Julius, Moni, Markus, Ole, Martin, Olli, neuer A.C.K.-Sänger(Namen vergessen), Malus, Stefan, robby, ninjeen, Knallkopf-Plattenverkäufer.
OH ! ich hab die Sonja (Tom's nette Freundin) vergessen, Sorry.
WALDKIRCHEN

Nicki singt

Tom streckt die Zunge raus

Rabbo am Schlagzeug

KNALLKOPF

Knallkopf (Basser)

Knallkopf (Schlagzeuger)

BÖSLEBEN
Knallkopf am dirigieren
The Crew !
Nicki und Julius
BILDungslücke - HAHA !


KONTAKT LESERBRIEFE KONZERTKALENDER HITPARADE SUCHEN
letzte Aktualisierung: 03.04.2007 17:23 © 2003 BILDungslücke